Lernt mich lieben - Vol. 3 [2010 / un​-​finished, un​-​mastered]

by Lea-Won

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

1.
2.
3.
03:15
4.
02:33
5.
00:52
6.
7.
04:09
8.
(free) 02:50
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
04:19
16.
17.
18.

about

Yo.

Den (zeitweise kostenlosen) Download gab es hier bis zum 20.2.14 //
Ursprünglicher Online-Release war am 24.12.2010.
Ansonsten danke noch an alle, die Beats gespendet haben (siehe credits unten), und Samy fuers Ausleihen des Mikros.

*****************
LERNT MICH LIEBEN - VOL. 3*
*daheim laienhaft selbst gemischt und von niemandem gemastert.
*****************

Notiz:
Hier auf meinem bandcamp-account ( lea-won.bandcamp.com ) habe ich von November bis Ende Dezember 2010 jeden Freitag 2 tracks hochgeladen, die für mich ins "Lernt mich lieben - Vol. 3" reingepasst haben (Konzept: verschiedene Producer, verschiedene neue und alte Texte, unveroeffentlicht, manche Lieder nur skizzenhaft).

www.Lea-Won.net
________________

1. Woche (19.11.2010):
"Möbel verrücken (feat. Keno)", Beat von The Thallus.
"Die Maschinen befreien uns vielleicht", Beat von The Thallus.

2. Woche (26.11.2010):
"Krimineller", Beat von The Thallus.
"Komm front", Beat von defoos.

3. Woche (5.12.2010, etwas verspätet):
"Gegen Krieg", Beat von Wilson Wicked und Damez.
"Der beste MC", Beat von JK Indeed, feat. Harry Jen.

4. Woche (10.12.2010):
"Fastfood", Beat von defoos, feat. Harry Jen (Background vocals & beatbox) & David Wöhrer (Live drums).
"Alles in Ordnung", Beat von Bartellow & Harry Jen.

5. Woche (17.12.2010):
"Ich feier Rap", Beat von defoos, Edits von LW.
"Hinter der Wand", Beat von The Thallus.

6. Woche (24.12.2010):
"Dazu lernen" [Vorab], Beat von Damez.
"SMS-(T)error" [Vorab], Beat von Damez.
"Ein Wunder behalten" [Vorab], Beat von Wilson Wicked / Damez.

Zwischen drin:
(28.12.) "Phantomschmerzen", Beat von The Thallus.
(30.12.) "Tarek", Beat von defoos.

7. Woche (31.12.2010):
"Erster Versuch des Beitrags zum Posse-Track fuers Koljah-Album", Beat von Pitlab.
"Wackelkontakt", Beat von Provo Beatz (Stimme der Interview-Schnipsel von Ceschi).
"Das innere Kind", Akkordeon und Gesang von Michaela Dietl.

credits

released December 31, 2010

...

tags

license

Track Name: Gegen Krieg
LYRICS ( www.Lea-Won.net )

gegen Krieg, wenn Nationalstaaten
einen jungen Menschen nehmen und ihn zum Soldat machen,
wenn Firmen, um Profit zu erlangen
interessiert sein müssen am Krieg, um aus ihm dann zu tanken.
gegen krieg - weil er nur den Reichen nützt - die Reichen schützt -
und denen Steuergelder entreißt, die nichts -
besitzen außer ihre Arbeitskraft, die sich als Geiseln verkaufen,
die von Kriegen nichts haben außer noch mehr Feinde von
außen. weil unter ihm nur Zivilisten leiden,
deren Herrscher in kämpfen um Länder Geschichte schreiben -
wenn wieder mal ein paar Bomben auf Städte falln, weil -
es den Kriegführenden nützt und dem rest egal bleib -
gegen krieg, wenn er die Massen vereint -
im Hass auf den Feind, so dass sie vergessen, was sie hier teilt.
vergessen, dass der Hauptfeind im eigenen Land steht.
und die Grenzen hier verlaufen zwischen den Klassen.
Track Name: Der beste MC (JK-Jen-Version)
LYRICS (Abdruck oder Copy-pasting nur mit Quellenangabe - www.Lea-Won.net):

ich erzähl die Geschichte vom besten M.C. -
den die Welt je gesehn hat, zu dem die Menge aufschaute, er plättete sie -
mit seinen Worten, mit der Art wie er flowte -
mit seiner Stimme, seinen Ideen in den Texten und sogar seiner Mode - ////
ich erzähl die Geschichte, damit ihr wisst wie es geht -
und merkt, wenn ihr selbst so eine Geschichte erlebt,
wie die vom besten M.C., der Million' dazu brachte -
zu seinen Noten zu tanzen und nach seinen Worten zu handeln - ////
er war ein einfacher Kerl, aus der unteren Mittelschicht -
ein junger Taugenichts mit Ehrgeiz, von den' es hier so viele gibt -
sein Vater war streng, wurde öfters laut und verpasste ihm Schläge -
später wollte der Sohn über seine Familie und all das nie reden - ////
da, wo drei jüngere Geschwister schon gestorben warn -
bevor er selbst als viertes Kind überhaupt geboren war -
seine Vorfahrn lebten in Hütten, er mit seinen Eltern am Waldrand -
doch er wollte in die Großstadt, wo man Wände bemaln kann - ////
dachte, dass er es weiterschafft, als Künstler mit Leidenschaft -
verließ seine Heimatstadt, nachdem sein Vater starb als er 13 war -
weil das mit dem Maln nicht klappte, nahm er sich andre Ziele vor -
schrieb seine Gedanken auf und sprach sie durch ein Mikrophon - ////
und es hat nicht lang gedauert, da fand er paar Gleichgesinnte -
so entstand dann auch eine Bewegung aus der Gang, die einst als Clique -
startete, er und seine crew kannten sich mit Waffen aus -
fingen Stress mit andren an und trugen es auf der Straße aus - ////
so landete auch er im Knast, und er hatte noch Glück dabei -
denn obwohl er Ausländer war, ließ ihn der Richter bleibn -
schob ihn nicht ab, sondern verhängte grad ma - Gefängnisstrafe -
vor Gericht meinten sie sein Verhalten wär wirklich ehrenhaft - ////
und im Gefängnis las er dann Bücher und hatte endlich auch Zeit -
seine Skills zu verfeinern, und seine Texte zu schreibn -
baute Kontakte auf, die ihm nach der Entlassung noch eine Chance gaben -
die ihn verehrten, für das, was er mit ihnen zusammen noch vorhatte - ////
doch zu viele seiner Gegner - meinten er - wär nur ein Tierfreund -
ein Vegetariar, der den Hass nicht so ernst meint -
ein bisschen ulkig, wanna-be-Gangster, und ein bisschen komisch -
ein verkappter Schwuler, der bei seiner eignen Frau keinen' hochkriegt - ////
doch die gerissensten Werbefachmänner machten auf einmal Promo für ihn -
im großen Stil - auf einmal war überall das Logo von ihm -
und seiner Bewegung, einfach und eingängig, so wie die Botschaft -
direkt an die Zielgruppe gerichtet und sie noch dazu stolz macht - ////
er wurde zum großen Bruder und zur Vaterfigur -
Idol, Ikone, gute Vorlage für Karikaturn -
doch er nahm Rhetorikunterricht und dachte sich die Metaphern aus -
legte sich die Geschichten zu Recht und machte sich paar Reime drauf - ////
es war wie'n Rausch - er sprach für viele endlich das mal aus -
was sie seit Jahrn schon heimlich dachten, endlich konnt es mal anders laufn -
er machte klar, seine Seite wird die Seite der Sieger, der Täter -
der Rest sind Parasiten, Blutsauger, Abschaum, Faker und Penner - ////
der Rest, das sind die Andern, die Gammler, die Schläfer, Verräter,
die Homos, die Ökos, die Spasten, die Opfern und ...
er sprach bald schon am Mikro davon, wie er die Feinde vernichtet - und auch
all jene, die an seine Geschichten nicht glaubtn - ////
aber die meisten dachten ja sowieso so wie er -
er versprach für Ordnung zu sorgen, ohne Gewähr, doch mit Gewehr
wenn es sein musste, seine Worte warn Waffen -
so übertrug er über die Ohren Gedanken - ////
___ über Gedanken die Taten, die Menschen hoben den Arm -
drehten durch, streckten die Hand, wenn er auf der Bühne, da oben stand -
er verstand es, seine Fans hinter sich zu verein' -
bis sie stolz drauf warn auf der Seite der Täter zu sein - ////
als diese alles mögliche über die Opfer zu sagen, die
Opfer zu jagen, die Opfer zu schlagen, bis sie die Opfer ver-
gasten - und nicht wenige hielten ihn für ein echtes Genie -
____du hast es erraten, ER war der beste M.C. - ////
Track Name: Fastfoodism
LYRICS (www.Lea-Won.net):

**********
geschrieben am 7.7.09 auf defoos-dentist beat (für "du musst dich entscheiden"),
kleine änderungen am 2.9.09 svs:
****************

wir haben die ganze welt vor uns doch wissen nicht -
wohin mit sinn und verstand und für die füße wirds zum
hindernis - ja, wir haben hier - ein paradies -
an möglichkeitn und - fehlentschei-dungn - ////
und es sieht so aus, als ob wir uns geschlagen geben -
weil wir auf all den Wegen - schon aufeinander treten -
und nicht mehr erkennen, welche dinge hier am rand rumstehen -
soviel überfluss - genuss und taubheit wird zum widerspruch - ////
unsere augen haben schon alles gesehen -
vielleicht nicht in echt, doch digital wird alles realität -
und auf unsre speichermedien passen millionen songs -
einsen und nullen addieren sich, bis wir einen thron bekomm - ////
aus lauter angesammelter materie - wir suchen nach bedeutung,
und denken dass es so schwerer wiegt - doch es wiegt
nichts - wenn die intensität verloren geht - und uns
irgendwann augen, nasen, münder, hände und ohren fehln - ////

was ist noch echt? ich muss mich konzentriern -
ich muss mich erinnern, weil ich es sonst verlier -
und aufmerksam sein, ist hier halt gar nicht leicht -
wenn all die details - mich dazu bringen vom drahtseil zu falln - ////
alles voller umwege - und eben -
der Frage, wie wir diese dann wiederum umgehen -
wir werden hier mit soviel vollgestopft -
was keinem etwas bringt, außer vielleicht ein volles konto - ////
was diesem typ dann wiederum nur wieder dazu dient -
die batterie - aufzuladen in diesem plastik-paradies -
wir phantasiern im fieberwahn - doch verliern die phantasie -
stapeln hier den rinderwahn, und drehen durch so wie waschmaschin - ////
schlammlawin'n überrollen uns, wir könn uns nicht wehrn -
und würden wirs tun, wüssten wir nicht mehr, wer wir dann wärn -
weil wir uns darüber definiern was wir haben -
irgendwie nur konsequent, denn was wir haben, bestimmt unsre taten - ////


rap/musik - sex / und liebe -
essen, triebe - alles fastfood -
rap/musik - sex / und liebe -
essen. fastfood, nachschub nachschub!
Track Name: Alles in Ordnung
LYRICS ( www.Lea-Won.net )

************

31.8. in münchen ohne beat,
1.9. auf svs-rec-beat.
am 3.9. (3 uhr nachts) auf svs-rec-beat.
***********************************

die Straßen hier verlaufen gerade -
die Menschen halten, an den Ampeln -
die autos fahren oder sie parken -
am rand der straße oder in garagen - ////
hier und da sieht man einen Laden -
die menschen stellen sich an, in der Schlange -
sind still und warten -
zahlen in bar oder mit karte - ////
ihr luxus wird gesichert von strammen soldaten -
an den eigenen grenzen und in anderen staaten -
sie tragen die Fahnen bis in den Graben -
die Narben verleihen ihnen einen Rahmen - ////
und jeder hier trägt einen eigenen Namen -
geboren aus dem Blut und Schweiß unserer Ahnen -
der Platz an dem wir Leben, verleiht uns die Farbe -
soweit ist hier alles in Ordnung.

frag mich nicht, wie's MIR so geht, ich frag mich, WIE es geht -
frag mich nicht nach der Zeit, du weißt, wie SIE sich dreht -
und ich weiß nicht, wie es läuft, aber es läuft -
alles hat Form, und hier ist alles in Ordnung.
frag mich nicht, wie's MIR so geht, ich frag mich, wie es geht -
frag mich nicht nach der Zeit, ich weiß nur, es ist VIEL zu...
_spät - und wir ändern ihren Weg nicht, weil sie schon läuft -
alles hat Form, und hier ist alles in Ordnung.

und die Menschen hier kommen in Scharen zusammen -
organisieren sich dann aber in Paaren -
damit sie wissen, was sie einander haben -
schließen sich ab, von all den andren - und dem vergangnem - ////
und alles, was wir führen, ist geregelt in Sprache -
so wie ich sie spreche, mit allem, was ich sage -
jedes Wort, entsprungen einer Tafel -
die mich lehrte, aus welchem Winkel ich die Dinge betrachte - ////
die Körper auf Abruf, doch Abends gehen sie schlafen -
das Geschirr wird gewaschen, und sie zählen die Schafe -
die Kleider trocknen, zurecht gelegt auf nem Stapel -
das Recht auf Menschen-würdiges Leben, in Raten - verhandelt - ////
.
..
.
.
.
Track Name: Ich feier Rap
LYRICS ( www.Lea-Won.net )

aha, du kennst 50 CENT und tanzt gern im club zu gangster rap -
doch siehst du kanaken auf der straße, dann rennst du weg -
oder hoffst auf die polizei oder laesterst mit andren - doch bei 50
CENT isses spannend - was gangster so machen - aha ////
aha, du hast von FREUNDESKREIS schon das erste album gehabt - inklusive dem
skit für MEINHOF und ABU-JAMAL - doch außer
a-n-n-a - blieb sowieso nichts - haengen und
dir is egal ob MUMIA immer noch im todestrakt sitzt - du gibst ////
props an den D.J. und feierst den sound -
"HIP - HOP" - ja sowas schreist du gern laut - ja,
DEAD PREZ - haben hier einen der besten tracks gemacht - doch
httest - doch mal genauer hingehoert, kame vielleicht auch der rest vom text noch an - ////
denk ma nach - doch scheinbar checkst nicht nur du das nicht -
denn davor und danach luft irgendwas von SNOPP, JAY-Z oder LUDACRIS - und während
ihr im hiphop nur hiphop seht - checkt ihr nicht,
dass es für mich - dabei um mehr als nur hiphop geht - ////

sorry, das ist ernst gemeint, ich will kein Hater sein -
gib mir einen Grund es ein-zu-sehen, dann seh ichs ein -
doch bis dahin feier ich Rap auf meine eigene Weise - denn die meisten
Konsumenten und Rapper find ich einfach zu scheiße - zu stumm, stumpf, plump und dumm.

aha, du hast nen mordsrespekt - vor rappern, die im knast warn - ich hab
konsequent - respekt vor menschen, die im knast warn -
weil sie das taten, was sie als demonstranten und querulanten -
rebelln und revolutionre in ihren Kämpfen schaffen - ////
wollten, und deshalb las ich lieber ein buch mit interviews von rolf
pohle - auch der erzaehlt geschichten von pistolen - und toten -
und so las ich lieber die biographie von MALCOLM X. - als
die von BUSHIDO, der nur ein pseudo-staatsfeind ist - ////
und in zimmer von kindern hängen rapper als idole auf großen postern -
kultur finanziert von werbung für klamotten, kippen und coca cola -
und du verteidigst rap vehement, leider sind deine eltern streng -
doch du zeigst der welt den fickfinger durch dein t-shirt von EMINEM - ////
und_ dein lieblingsrapper ist irgendwie immer noch TUPAC -
und immer noch is ASSATA SHAKUR im exil auf kuba -
nur dass das für dich miteinander gar nichts zu tun hat -
denn TUPAC reimt sich nun mal - statt auf BLACK PANTHERS eher auf blutbad - und u-haft - ////

[hook]

aha, du hälst rapmusik immer noch für zeitgemaeße poesie -
doch wirklich - lyrisch - zeigt sich mir da meistens eher rockmusik -
ich hör lieber TOCOTRONIC, PETER LICHT, VAN DANNEN und BUT ALIVE -
anstatt die sich nur in reimen verlierenden rapper mit standardstyles - ////
aha, die ghettogeschichten von rappern findest du geil -
denn in deinem wohlstandsviertel vertreibst du dir damit deine zeit -
halt die armen dumm und lass sie sich waffen beschaffen -
sie toeten sich selbst, du wirst entertaint - und es bleibt alles beim Alten - ////
und die beruehmtesten rapper wirken auf den ersten blick gefaehrlich -
und werden so kommerziell von der industrie verwertet -
doch genau genomen gefaehrden sie diesen status quo ueberhaupt nicht und werden nichts aendern -
die ordnung dieser gesellschaft - bleibt bestehn zwischen opfern und taetern - ////
und klar hast du gelernt: irgendwie war dieser HITLER nicht cool -
und auch diese hitlerjugend im geschichtsbuch die findest du irgendwie schwul -
doch du machst jeden andren zum opfer, der nicht ist wie du -
und deines gleichen, du tust, was halt alle andren HIPHOPPER tun - ////

[hook]

________
Track Name: Hinter der Wand
LYRICS ( www.Lea-Won.net )

******************************
geschrieben am 21.5.2010 (nachts)
******

yo _ check des ab -
die revolution findet nicht im Fernsehn statt -
und vielleicht findet sie im Internet statt -
doch wenn sie dort stattfinden soll, dann musst du sie tippen, verdammt - ////
wir fangen an das Wissen zu sammeln - mischen die Sprachen (lassen uns
nicht mehr verarschen) erheben Einspruch und finden zusammen -
und finden zusammen, Wege und Strategien -
um aus diesen Lege-batterien - ////
herauszukomm' - die Welt geht unter,
wir bauen schon - eine Tauchstation -
denn dieser graue Beton - baut - nicht auf Balance - auf -
und lässt uns kaum ne Chance - ////
und ich versteh schon, manchmal schwindet die Kraft -
doch Geduld, das funktioniert nicht über Nacht -
die Revolution in deiner stadt findet längst statt -
du findest sie knapp - hinter der wand - ////
_wenn du genau hinschaust - überall wo menschen noch
fühlen und denken können wird darauf
aufgebaut - (international) gemeinsamer Widerstand -
egal ob hier, dort oder in Griechenland - ////

---------------------------------------------------------
Track Name: Ein Wunder behalten [Vorab]
LYRICS ( www.Lea-Won.net )
**************************

(1. strophe urspruenglich am 29.5.04 (nachts) geschrieben; abgetippt von gedrucktem Zettel und leicht veraendert am 28.6.09)

sie ist rettend wie die Nacht, wenn die Sonne deine Haut verbrennt -
sie schwebt auf Wolken neben all den laufenden -
wenn sich ihre Augen schließen, versteckt sie ein Geheimnis -
wenn sich ihre Augen oeffnen, wird jede Suche zum Ereignis - ////
sie ist hell wie ein Tag nach Jahren in dunklen Verließen -
sie spricht mit Stolz, waehrend die anderen unsicher luegen -
wenn sie dich anschaut, weißt du auf einmal, wie ernst es ihr ist -
doch sie laechelt staendig, als gb es nur Licht -
jeder Blick, den sie schickt, er wirft dich zurueck -
doch es bringt dich nach vorne und du weißt nicht, obs irgendwas gibt -
was dich je so faszinieren wird, wie die Sprache, die du h?rst -
wenn ihre Wuensche fluestern und du ansonsten gar nichts bemerkst - ////
vergiss sie nicht, auch dann, wenn eure Wege sich trenn -
und bevor sie das tun, lern die noch kennen -
behalte diese Momente auf immer in Erinnerung -
denk an sie, wenn du stirbst, denn dann bildet sie einen Mittelpunkt - ////
du weiß nicht ob sie versteht, was du in ihr erkennst -
dass durch sie das Eis in dir schmilzt und lichterloh brennt -
du bist dir unsicher, und auch, wenn du ihr ueberhaupt nicht auffaellst -
sie bleibst, was sie ist, im tiefsten deiner Traumwelt - ////

(2.strophe, geschrieben am 25.6.09, morgens um 4 auf wilson boojah):

lass sie alleine leben, wenn sie es mit dir zusammen nicht kann -
lass sie alleine, wenn sie alleine sein will mit nem anderen Mann -
lass sie alleine leben, mit dem kind, was aus euch beiden entstand -
dein herz ist gebrochen, trotzdem haben da drinnen beide noch platz -
lass es sie wissen, dass du sie liebst -
auch wenn es ihr egal zu sein scheint, dass es dich gibt -
und auch wenn du für sie nur vergangenheit bist -
vergib ihr ihren selbsthass und hasse sie nicht -
zu sehr, sondern erinner dich dran -
und weiß, dass keiner daran etwas zu verndern vermag -
was ihr wart, was ihr seid - dass ihr all das teilt -
dass sie weiß - dass du bleibst -
was du in ihren armen warst -
und wenn du sie schön findest, dann sag ihr das -
und wenn sich ihre stimme so anh?rt, wie damals -
dann darfst du das schön finden, und dann sag das -
und wenn du das gefuehl hast, dass sie mit dir nur redet -
weil ihr eine tochter habt, und sie das so regelt -
dann musst du wissen, dass sie sich entschied -
(die Schwangerschaft) nicht abzubrechen, sondern das Kind (auch) zu kriegn -
und dass sie, als sie das tat -
dich für immer geliebt hat, in allem was war -
in allem, was sein wird, und was, sie jetzt trgt -
und sieh es nicht als Fluch für sie an, sondern als ein Geschenk -
und dann finde eine strophe auf papier, die schon fuenf jahre alt ist -
schreib dazu eine zweite, und behalt es.
für sie. und dann musst du es aufnehm -
und dir vorstelln, wie sie es hoert und liebt, in deiner traumwelt -
Track Name: Das innere Kind (feat. Michaela Dietl) [unfertig]
LYRICS ( www.Lea-Won.net )
**************************
geschrieben am 4.7.2009.
(Kleine Änderung in der 1. Strophe am 19.10.09)
*********************************

Es wird oft belächelt, denn ich versteck's nicht -
ich will es nicht verstecken, weil es immer noch ein Teil meines Selbst ist -
und es wird behandelt, als müsst ichs behandeln lassen -
es wird nicht verstanden - oder sie tun bloß so, diese Erwachs'nen - ////
die Erwachsenen sagen mir, ICH __BIN es der spinnt -
doch ich weiß, auch in ihnen IS das noch drinn' -
das innere Kind - doch (ich weiß) sie MÜSSen drauf aufpassen -
behandeln es wie - eine Bestie - und dürfens nicht rauslassen - ////
denn, wenn es rauskommt, ist es ihnen zu peinlich -
deshalb wird es verleugnet und deshalb wird es verheimlicht -
und nur wenn sie sich betrinken, lassen sie sich noch gehn -
ansonsten sperrn sie es ein und lassen's verdursten, tief in sich drin - ////
und all der Alkohol, er hilft nicht beim Schwimmn - (hin zu der Insel)
er überschüttet den Durst nach Freiheit des Kindes nur, bis es ertrinkt -
dann sinkt es nach unten - und findet den Grund (dort) -
doch den GROßEN ist es zu dunkel - in der Tiefe dort unten - ////
sie schauen nicht - trauen sich nicht, tauchen schnell wieder nach oben -
an die Oberfläche, doch sie verlieren den Boden -
unter den Füßen, heben den Kopf, schauen höchstens mal von oben herab -
auf das Kind, doch nicht auf Augenhöhe und verlieren so den Kontakt - ////

das Kind in mir drinn' - sucht NICHT nach dem Sinn -
denn es spielt mit den Dingn – es fliegt mit dem Wind - Alles erGIBT seinen Sinn -
von allein, es hinterfrägt dennoch, es forscht, manchmal fällt es noch hin -
doch steht auf, es lebt auf dem Boden, doch sieht in den Himmel - ////
dort sieht es die Lichter, dort sieht es die Formen - in diesen Wolken -
es freut sich über Regen und Sonne, über alles, was den ERFAHRENEN nichts mehr bedeutet -
es weiß noch nicht alles, doch neben dem, was es von den Erwachs'nen lernt -
wird es auch WAS verlern'n - grad erst geborn, doch fängt so schon AN zu sterbn - ////
die GROßEN schämen sich, es könnt was geben, was sie noch nicht wissen -
und unterdrücken den Drang, neues Wissen zu finden -
haben den Anspruch, alles schon verstanden zu haben, wollen keine Wunder sehn -
und wenn das Kind zu lange weiterfragt, werden sie es umbringen - ////
die Fragen dumm finden - die Antworten so selbstverständlich -
die Erwachsenen nehmen dem Kind seinen Mut, denn sie selbst sind ängstlich -
und die Erwachsenen fühlen sich gestört von all - der Ehrlichkeit -
sie verstehn nicht, dass das Kind ihnen damit seine Wert-schätzung zeigt - ////
[/sie kommen nicht damit klar, wie das Kind ihnen seine Nähe zeigt]

das Kind ist schon so viel, doch die Erwachsenen wollen es formen -
Das Kind will Prinzessin UND Ritter sein könn', doch lernt die Bedeutung von Ordnung -
das Kind will sich verkleiden, will WERden und teilen -
doch die GROßEN mahnen zur Vorsicht, die anderen Kinder WERden zu Feinden - ////
und wenn es sich zu laut freut, sagen sie ihm, es müsse leiser werden -
müsse sich zusammenreißen, sie wollten nur sein Allerbestes -
es müsse erwachsen werden, es müsse langsam lernen -
schnell zu lernen - keine Zeit, zu spielen - sie zeigen ihm - dass jetzt Alles ernst wird - ////
(bis es ernst wird) doch sie vergessen dabei, es wächst von allein -
und es will wachsen und lernen, doch es braucht seine Zeit, bis etwas gedeiht -
und auch ein Baum verleugnet nicht seine Wurzeln -
und nur der(jenige), der flüchtet, verwischt seine Spuren - ////
sie sagen dem Kind so oft, dass es leise sein soll, bis es still ist und schweigt -
es sieht immer noch so viel, doch irgendwann wills nichts mehr zeign -
zumindest nicht DENJENIGEN, die ihm das GeFÜHL geben -
es wäre falsch, sich zu freuen und das zu teiln und jetzt MÜSST's sich schämen ////
und bevor es Schreiben lernt, malt es mit den Fingern ein Bild -
dann bekommt es als Werkzeug nen Pinsel, und schnell wird aus dem Pinsel ein Stift -
aus Malen wird Zeichnen, aus Zeichnen wird Schreiben -
aus Schreiben wird Tippen, aus dem, was eigen war, wird sich vergleichen und ////
eignen - und aus dem Spiel wird Ernst -
es kämpft dagegen an, bis es sich irgendwann nicht mehr wehrt – (denn das ist nichts wert)
und die Erwachsenen können sich endlich fühln, als würden sie siegen -
doch erkenn' dabei nicht, dass sie es sind, die hier verlieren - ////
sie verlieren es, das KIND in sich selbst - und finden -
es nicht mehr, wundern sich dass es nicht mehr da ist, es ist IN seine Welt - geflüchtet -
noch vermisst oder schon für tot erklärt? Sie denken, es wär' abgehauen -
eigentlich hat es sich nur gut versteckt, irgendwie in den Tiefen des alten Haus' - ////
...(tief drinn' in ihm, in diesem alten Haus. Das innere Kind)